Seychellen

Türkisblaues Wasser, weiße Strände und Korallen

Kaum eine andere Inselgruppe vereint auf so wunderschöne Weise türkisblaues, glasklares Wasser, Granitfelsen und kilometerlange, weiße Sandstrände mit unzähligen Korallenbänken.

Die über 115 Inseln teilt man auf den Seychellen-Inseln in fünf Gruppen ein. Dazu zählen neben den Granitinseln die Gruppen Aldabra, Aarquhar, Alphonse und die Amiranten.

Gerade mal 93.000 Einwohner werden von der Insel beherbergt, der meiste Teil davon befindet sich auf den 32 Inner Islands mit einer Landfläche von insgesamt 31.000km².

Besonders beliebt bei Reisenden sind die beiden größten Inseln Mahé und Praslin Die herrlichen Naturkulissen aus imposanten Granitfelsen und dichten Wäldern begeistern ebenso wie das türkisblaue Wasser mit den traumhaften, feinsandigen Stränden.

Nicht nur entstehungsgeschichtlich sind die Seychellen als hochinteressant zu bewerten. Jede der Inseln bietet über und unter Wasser unzählige landschaftliche Highligths und eine interessante Vogelwelt.

Ausflüge und Besuche abseits der drei Hauptinseln sollte man sich während einer Seychellen-Reise nicht entgehen lassen. Praslin bietet eine große Artenvielfalt an Flora und Fauna, da Sie hier die Nationalparks Vallée de Mai und Fond Ferdinand finden. Für die Coco de Mer sind die Seychellen besonders bekannt. Die bis zu 18 Kilo schwere Kokosnuss, welche an der Seychellenpalme wächst, wächst nur auf Praslin und Curieuse Island. Curieuse lässt sich wunderbar im Rahmen eines Tagesausfluges von Praslin aus erkunden.

Die besten Bedingungen zum Tauchen und Schnorcheln bietet die Insel La Digue. Auch an Land begeistert die Insel durch Artenvielfalt, seltene Schildkröten und Vögel.

Die Seychellen bilden für Honeymooners eine an Romantik kaum zu übertreffende Kulisse und gelten auch unter Individualreisenden immer mehr als ein Geheimtipp.
Traumhafte Strände sind auf allen Inseln zu finden, es gibt zahllose weniger oder gar nicht bekannte Strände, die man oft ganz für sich alleine hat oder so weitläufig sind, dass der Abstand zum Nachbar immer groß genug ist.

Das paradiesische Umfeld scheint hier für eine allgemeine Zufriedenheit zu sorgen, die Seychellois wirken sehr glücklich. Als Urlauber wird man überall freundlich empfangen und die Einheimischen sind sehr hilfsbereit.

Die besondere Empfehlung

Shilouette Island liegt ca. 30 Minuten von Mahé entfernt und ist das perfekte Refugium, authentisch und ideal geeignet zum kombinieren.

Mahé

Mahé ist die Hauptinsel der Seychellen und auf ihr befindet sich auch die Hauptstadt Victoria.
Victoria wurde ursprünglich als französische Garnisons-Stadt gegründet, diente dann aber der Kolonialmacht England als Sitz.
Mahé ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt des Inselstaates und hat diese sehr schönen Strände:
An der Nordwestküste befindet sich der Beau Vallon, eine kilometerlange, weitgezogene Bucht mit sehr guter Infrastruktur und die Anse Major.
An der Westküste befindet sich Port Launay, die Grande Anse, die Anse Soleil und die Baie Lazare.
An der Ostküste Mahés steht Ihnen die Anse Royal zur Verfügung, die Anse Parnel und die Anse Forbans.
Im Südwesten befindet sich die “Anse La Mouche” und im Südosten die “Anse aux Pins” mit der Turtle Bay. Die beiden Strände gehen ineinander über. Da das Wasser nur leicht abfällt, ist dieser Strandabschnitt für Kleinkinder sehr geeignet.

Praslin

Mit ungefähr 37 km² Fläche ist Praslin die zweitgrößte Seychellen-Insel des Seychellen-Archipels und man schätzt, dass auf den Seychellen derzeit ca. 8000 Menschen leben.
Die Insel Praslin ist bekannt für das Vallée de Mai, ein vom UNESCO-Weltnaturerbe geschützter Nationalpark mit rund 4000 “Coco de Mer”-Palmen und vielen seltenen Vogelarten.
Nur wenige Kilometer von Praslin entfernt, liegen die vorgelagerten Inseln Curieuse, Cousin und Cousine, Round Island und St. Pierre Ilet.

Zu den schönen Stränden der Insel Praslin zählen neben der Anse Kerlan und dem Anse Lazio auch die Cote d’Or und die Anse La Farine (mit dem Boot zu erreichen ab Baie Sainte Anne).
Ein echter Geheimtipp ist die “Anse Georgette” im Nordwesten der Insel (mit Genehmigung über das Constance Lémuria zu erreichen). Die Anse Boudin, weitläufig und mit herrlicher Naturkulisse bietet exzellente Schnorchelmöglichkeiten.
An der Anse Gouvernement erwartet Sie nicht nur feiner, weißer Sandstrand. Auch aktive Gäste kommen hier auf ihre Kosten, da Wassersportaktivitäten angeboten werden (u.a. Bootsverleih, Angelanbieter)

La Digue

Nur 6 Kilometer von Praslin entfernt (mit der Schnellfähre Cat Rose dauert die Fahrt ca. 10 Minuten), genießt La Digue einen besonderen Bekanntheitsgrad, da sich auf La Digue am Strand der Anse Source d’Argent die bekannten Felsformationen befinden, die mit Sicherheit eine wichtige Rolle spielen, was die Besonderheit der landschaftlichen Reize der Seychellen ausmacht.

Auf La Digue erwartet Sie eine Infrastruktur, die in jeder Hinsicht touristischen Zwecken gerecht wird.
Neben dem Anse Source d’Argent (für dessen Besichtigung man übrigens Eintritt bezahlen muss), gibt es auf La Digue auch die Anse Patate, die Grand Anse und die Anse Severe.

Zu den Strand-Geheimtipps auf La Digue zählen:

Die Anse Pierrot im Südwesten der Insel La Digue.
Kann zu Fuß vom Anse Source d’Argent aus erreicht werden und ist ein absoluter Geheimtipp. Da es keinen angelegten Trampelpfad zu diesem Strand gibt, findet man hier entsprechend wenige Gäste vor.
Wer sich dennoch auf den Weg macht, wird mit warmem, klarem Wasser und einem kleinen Restaurant mit einheimischer Küche belohnt.

Die Anse Bonnet Carré befindet sich an der Nordwestküste der Insel La Digue und auch diesen Strand erreicht man nicht über einen angelegten Weg. Wer die Strapazen durch Büsche und über Felsen auf sich nimmt, den erwartet ein Traumstrand besonderer Qualität mit feinem, weißen Sand und besten Bademöglichkeiten!

Silhouette 

Rund 45 Minuten dauert die Fahrt mit dem Boot von Mahe nach Silhouette. Wer es sich leisten kann, reist mit dem Helikopter nach Silhouette.
Mit dem Helikopter dauert die Anreise ab Mahé nur ca. 15 Minuten.

Üppige Vegetation und ein für Wanderer einladendes Gebirge erwartet Sie hier, denn ausgedehnte Wanderwege sind vorhanden. Interessant und sehenswert ist eine spezielle Gattung der Riesenschildkröten mit Aufzucht auf Silhouette. Silhouette zählt zu den größten der Seychellen-Inseln und ist am wenigsten touristisch erschlossen.

Wir von alizeé-Reisen empfehlen unseren Gästen, die es gerne ruhig mögen und ein Inselhopping machen wollen, Silhouette in die engere Auswahl einzubeziehen.

Denis Island

Den Seychellen-Reisenden erwartet auf Denis Private Island eine tropische Vegetation mit wunderschönen Stränden und einem wahren Paradies auch unter Wasser. Neben luxuriösen Bungalows werden im hoteleigenen Restaurant überwiegend Nahrungsmittel aus eigener Produktion verwendet.
Denis Island liegt ungefähr 40 Flugminuten von Mahé entfernt und hat 2015 den World Luxury Hotel Award erhalten.

Curieuse 

Nur einen Kilometer von Praslin entfernt, erreicht man Curieuse mit dem Boot. Hier wachsen ein paar wenige Exemplare der sonst nur auf Praslin beheimateten Coco de Mer. Mangrovenwälder und eine Kolonie der Seychellen-Riesenschildkröten sind hier zu sehen. Da die Insel von 1833 bis 1965 als Lepra-Kolonie diente, kann man heute noch das restaurierte Doctor House besichtigen.

Bird Island

Die nördlichste der Seychellen-Inseln liegt ca. 100 Kilometer von Mahé entfernt (30 Minuten Flug). Wer in den Genuss kommt, die Koralleninsel vom Flugzeug aus zu sehen, wird die atemberaubende Aussicht auf den fünf Kilometer langen Sandstrand zu schätzen wissen.

Das Riff im Osten und Süden der Insel beheimatet zahlreiche tropische Fische. Die Insel befindet sich zwar seit 1967 in privatem Besitz, dient aber wissenschaftlichen Zwecken. Zahlreichen Seevögeln dient die Insel als Heimat. Deshalb auch der Name “Bird Island”.

Reiseinfos

Welche Reisezeit ist die Beste?

Da auf den Seychellen aufgrund der Nähe zum Äquator ganzjährig über warmes und tropisches Klima herrscht, sind die Seychellen auch das ganze Jahr über gut zu bereisen.
Lediglich auf die beiden gegensätzlichen Monsunwinde, die auch Einfluss auf das Wetter haben, sollte man bei der Planung einer Seychellen-Reise achten, da diese auch das Klima bestimmen. Von Oktober bis März bestimmt der nordwestliche Monsunwind mit Windstärken von 8 bis 12 Knoten das Klima und von Mai bis September der südöstliche Monsunwind mit Windstärken von 10 bis 20 Knoten. Dieser ist kühler. Er bietet aber auch ideales Wetter zum Segeln.

Im April und Oktober, bringt der Monsunwechsel eher warmes und windstilles Wetter mit sich und die beste Zeit zum Schnorcheln, Schwimmen und Tauchen hat man während der Monate April und Mai sowie Oktober und November. Dann liegen die Wassertemperaturen um die 29°C und die Sicht unter Wasser kann mehr als 30 Meter betragen.

Gästehäuser oder Hotels? Welche Unterkunft ist die Richtige?

Ein Großteil der Unterkünfte auf den Seychellen besteht aus Gästehäusern.
Gästehäuser werden zumeist im Familienbetrieb geführt und sind kleine Strukturen, die immer öfter auch ein hoteleigenes Restaurant haben. In den Gästehäusern erwartet Sie eine saubere Unterkunft, mit standardmäßig einfachem bis gutem Komfort.
Da die Gästehäuser auf den Seychellen streng kontrolliert werden und bestimmte Kriterien erfülllen müssen, können Sie davon ausgehen, dass Sauberkeit und Hygienestandards eingehalten werden. Allerdings gibt es große Unterschiede, was Styling und Dekor der Unterkünfte betrifft. Bei der richtigen Auswahl Ihrer Unterkunft mit entsprechender Beratung lässt es sich vermeiden, im Inselparadies zum Beispiel ein schweres Eiche-Mobiliar vorzufinden. Auch sollte man sich darüber im Klaren sein, welche Vorteile die direkte Strandlage hat und welche Erschwernisse zu erwarten sind, wenn man eine Unterkunft wählt, die am Hang liegt.

Unser Tipp: Man sollte es sich nicht nur aus kulinarischem Interesse nicht entgehen lassen, zumindest am Ende der Reise noch 2-3 Tage in eines der höherwertigeren Strandhotels zu gehen. Das Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich mancher Gästhäuser mit einem Sterne-Hotel auf den Seychellen ergibt, dass die Differenz nicht immer so hoch ist. Diverse Inselresorts, wie z.B. das Hilton Silhouette, mit einem 50%-Rabatt im November und Dezember oder das Beachcomber Sainte Anne-Resort mit zum Teil ganzjährigen 50%-Frühbucher-Rabatten versprechen nicht zu viel, garantieren aber edlen Luxus und tropische Traumstrände.

Selbstversorgung, Frühstück oder Halbpension?

Prinzipiell ist Selbstversorgung auf den Seychellen möglich. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Infrastruktur vor Ort sich in den letzten Jahren zwar immer mehr verbessert hat, aber noch lange nicht dem entspricht, was man als europäischer Ferienhaus-Gast kennt und erwartet. Auch ist Selbstverpflegung auf den Seychellen in dem Sinne nicht unbedingt “günstig”. Es gibt zwar in vielen Selbstversorger-Unterkünften auch die Möglichkeit, sich von einer Haushälterin bekochen zu lassen, aber auch dieser Service ist auf den Seychellen nicht günstig und auch nicht immer verhandelbar. Es gibt an vielen Orten inzwischen “Take-Aways”, die von Einheimischen und Gästen rege in Anspruch genommen werden. Ein durchaus lohnenswerter Service, der zum Teil günstiger ist, als Selbstversorgung.
Auch sollte man als Ferienhaus-Gast auf den Seychellen zur Kenntnis nehmen, dass es vor Ort nur begrenzte Möglichkeiten zum Einkaufen gibt und z.B. die von uns Europäern so sehr geliebten Früchte im normalen Handel nicht immer angeboten werden. Man bekommt zwar auf dem Markt von Victoria auf Mahe fast ganzwöchig Obst, Fisch, Gemüse und Salat. Dies ist allerdings nur für Gäste interessant, die auch auf Mahé wohnen und den Weg nach Victoria zum Einkaufen auch auf sich nehmen wollen.
Wir von alizée-Reisen informieren Sie über die entsprechenden Gegebenheiten vor Ort und teilen Ihnen mit, ob sich Selbstversorgung lohnt, sofern dies von Ihnen gewünscht ist.

Währung

Die Seychellische Rupie ist seit September 2008 frei konvertierbar. Alle Zahlungen auf den Seychellen können demnach in dieser Währung getätigt werden. Der Staat gilt seit Mitte 2008 als zahlungsunfähig.

Der Fremdenverkehr beschäftigt ca. 30% der arbeitenden Bevölkerung, die damit 70% des Volkseinkommens erwirtschaften. In den vergangenen Jahren wurde von privaten Investoren massiv in den Neu- und Ausbau von Hotels investiert, primär im Fünfsternebereich. Die Risiken dieser Monokultur sind bekannt, die Geographie der Seychellen verhindert jedoch weitgehend die Ansiedlung von Export-Industrie.

Verkehr

Der Landverkehr auf den Seychellen besteht ausschließlich aus Straßenverkehr. Allerdings sind nur die Inseln Mahé, Praslin und La Digue mit einem Auto befahrbar. Es herrscht Linksverkehr. Schienenverkehr gab und gibt es auf den Seychellen nicht.
Fähren verbinden Mahé mit Praslin, La Digue und Fregate.
Der internationale Flughafen der Seychellen befindet sich auf Mahé. Air Seychelles verbindet alle großen Inseln untereinander und fliegt Städte in Europa und Asien an. Des Weiteren fliegen Condor Flugdienst, Air France, Qatar Airways, Emirates, Air Austral, Kenya Airways und Air Mauritius nach Mahé.
Die Seychellen sind ein beliebtes Kreuzfahrtgebiet. Am 27. Februar 2012 fing die Costa Allegra vor Alphonse Feuer. Der Brand konnte ohne Verletzte gelöscht werden.

Geschichte

Es wird vermutet, dass die Inseln von arabischen Händlern entdeckt wurden. 1502 ankerten Schiffe aus der Flotte des portugiesischen Entdeckers Vasco da Gama bei den Inseln der Amiranten. Obwohl sie nun der westlichen Welt bekannt waren, wurden die Seychellen erst 250 Jahre nach ihrer Entdeckung von den Franzosen dauerhaft besiedelt. Der französische Kapitän Lazare Picault war 1742 auf der Reise nach Indien und fand von Mauritius kommend zufällig die noch herrenlosen Inseln. 1756 wurden diese als französisches Territorium annektiert. Zeitgleich zum Siebenjährigen Krieg in Europa tobten in Nordamerika und Asien die Koalitionskriege sowie im Indischen Ozean um Mauritius ein erbitterter Seekrieg zwischen Frankreich und den Briten. In dieser Zeit waren die Siedler auf sich selbst gestellt. 1794 bis 1811 folgte erneut ein blutiger Krieg zwischen den Flotten Frankreichs und dem Vereinigten Königreich (Seeheld Robert Surcouf). Aus diesem Konflikt gingen die Briten als Sieger hervor. Die Seychellen wurden annektiert und unter britischer Herrschaft Teil der Kolonie Mauritius. Am 31. August 1903 erhielten die Seychellen den Status einer eigenständigen Kolonie.

Selbstverwaltung erlangten die Seychellen 1970, die Unabhängigkeit folgte 1976, die Inselrepublik verblieb aber im Commonwealth. Die so genannte Erste Republik der Seychellen wurde 1976 gegründet und 1979 zugunsten eines Ein-Parteien-Regimes, der Zweiten Republik, abgeschafft. 1993 trat die aktuelle Verfassung als Staatsvertrag für die Dritte Republik in Kraft. Nun sind wieder Oppositionsparteien zulässig. Regierungspartei ist die ehemalige Einheitspartei Seychelles People’s Progressive Front (SPPF).

Der Tsunami, der am 26. Dezember 2004 durch ein Seebeben vor Indonesien ausgelöst wurde, erreichte auch die Seychellen und verursachte Schäden.

Landgewinnung

Da die Hauptinsel Mahé kaum ebene Flächen zur Ansiedlung von Industrie oder zum Aufbau von weiterem Wohnraum bietet, wurden und werden Landgewinnungsmaßnahmen durchgeführt. Das Areal, auf dem sich der internationale Flughafen befindet, wurde so in den 70er Jahren erschaffen, weitere Projekte im Hafengebiet von Victoria, der Hauptstadt der Seychellen, folgten. Von 1999 bis 2006 wurden für Landgewinnungsmaßnahmen auf Mahé und Praslin rund 190 Mio. US-Dollar investiert.

Derzeit entsteht, von privaten Investoren finanziert, vor Mahé eine neue, 40 Hektar große Insel mit dem Namen „Eden Island“. Diese künstliche Insel ist mit einer Brücke (Eden Bridge) mit Mahé verbunden und verfügt über einen eigenen Yachthafen und zwei Restaurants. Der Zugang auf Eden Island ist seit 2011 nicht mehr nur Bewohnern der Insel vorbehalten. Rund 85% der Gebäude wurden bereits errichtet, 2014 soll das Projekt fertiggestellt sein. Käufer können Villen, Maisons und Appartements erwerben – insgesamt entstehen rund 500 Einheiten, dazu auch Hotels und Ferienwohnungen. Ausländische Käufer erhalten, wenn sie wollen, auf diesem Wege ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht, das ansonsten für Touristen auf drei Monate begrenzt ist. Vor Praslin entstand „Eve Island“. Die Insel ist mit einer nach Baie Sainte Anne führenden Brücke mit Praslin verbunden.

Umweltaspekte

Die Seychellen sind das erste Land der Erde, das den Naturschutz in seine Verfassung aufgenommen hat. Mit 99,56% seiner Landfläche hat der Inselstaat mit Abstand prozentual den größten Anteil geschützter Gebiete weltweit.

Zwei Orte wurden von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Das Umweltschutzprogramm weist 20 Schutzgebiete aus und kennzeichnet weitere 370 Orte, deren Natur besonderen Schutzes bedarf

Passende Reisepakete

Nehmen sie Kontakt mit uns auf

Hotels und Unterkünfte | Seychellen